Lohnsteuerhilfeverein Niederrhein e.V.
Persönliche Fachberatung:
Tel.: 0 2434 / 30 800 30    Öffnungszeiten
E-Mail: info@lst-hilfe-niederrhein.de
  1. Aufnahmegebühr

    Die Aufnahmegebühr beträgt einmalig EUR 12,00 inkl. 19% Mwst. Bei zusammenveranlagten Ehegatten wird für die Aufnahme des Ehegatten keine Aufnahmegebühr erhoben.

     

  2. Jahresbeitrag

Die Jahresbeiträge der Mitglieder staffeln sich gemäß nachstehender Tabelle, wobei sich die Bemessungsgrundlage zusammensetzt aus allen steuerfreien und steuerpflichtigen Einnahmen des betreffenden Besteuerungsjahres. Diese sind insbesondere:

 

A)

Bruttoarbeitslohn/-löhne, Versorgungsbezüge, steuerfrei bezogene Einnahmen (z.B. Einnahmen aus Übungsleitertätigkeit, steuerfreie Bezüge aus Bundes- oder Landeskasse), durch den Arbeitgeber steuerfrei gezahlte Auslösungen, Spesen- und Reisekostenpauschalen, Bezüge mit Progressionsvorbehalt (z.B. Arbeitslosen- oder Krankengeld), Kindergeldzahlungen.

B)

der jährliche Gesamtbetrag der Einnahmen aus sonstigen Einkünften (z.B. Renten, Unterhaltsleistungen und dauernden Lasten), aus Vermietung und Verpachtung, aus privaten Veräußerungsgeschäften, aus Kapitalvermögen.

 

Bei zusammenveranlagten Ehegatten werden alle Einnahmen des betreffenden Besteuerungsjahres zusammengerechnet und nur ein Mitgliedsbeitrag erhoben.

 

 

Beitrags- klassse Bemessungsgrundlage in EUR       Mitgliedsbeitrag inEUR inkl. 19% Mwst.
           
1   bis     8.000     40,00
2          8.001 bis   16.000     68,00
3        16.001 bis   25.000     86,00
4        25.001 bis   37.000   106,00
5        37.001 bis   50.000   140,00
6        50.001 bis   75.000   185,00
7        75.001 bis 100.000   235,00
8      100.001 bis 125.000   295,00
9 ab 125.001       355,00

 

 

 

C)

Die Aufnahmegebühr sowie die Jahresbeiträge werden vom Verein gemäß § 7 II der Satzung per SEPA Basislastschriftverfahren eingezogen.

Sind für ein Mitglied Steuererklärungen für mehrere Jahre zu fertigen, so werden die Einnahmen aus diesen Jahren gemäß Textziffer B dieser Beitragsordnung zusammengerechnet und nur ein Jahresbeitrag berechnet.

Die Jahresbeiträge der Mitglieder sind für die Dauer der ungekündigten Mitgliedschaft zu entrichten. Im Mahnverfahren richtet sich der Beitragsanspruch nach der zuletzt erhobenen Beitragsklasse, bei welcher der Verein im Besteuerungsverfahren tätig war.